Ästhetik

Gesicht

Hautveränderungen und Hauttumore

Wegen der Sonnenexposition treten Hauttumore häufig im Gesicht auf. Neben konservativen Therapiemöglichkeiten ist die sicherste Therapie meist die chirurgische Entfernung mit Sicherheitsabstand. Je nach Lage und Ausdehnung des Tumors wird der Defektverschluss einfach oder aufwändig.
Wegen der Hauttextur wird vorzugsweise mit lokalen Hautverschiebelappen, seltener mit freien Hauttransplantaten gearbeitet. Die Eingriffe können meist in Lokalanästhesie in der Praxis durchgeführt werden. Aufwändigere Eingriffe führen wir  im Operationszentrum Burgdorf (www.operationszentrum.ch) ambulant durch. Hier kann die gleichzeitige Gewebeuntersuchung durch einen Pathologen während der Operation angeboten werden.

Ästhetik

Korrektur Nase (Rhinoplastik)

Unsere Nase hat eine grosse Bedeutung, weil sie im Zentrum des Anblicks liegt. Ihre Form ist von Geburt her festgelegt. Spätere Einflüsse wie Unfälle oder Krankheiten können zu Veränderungen der äusseren Form der Nase führen. Bewährte Operationstechniken ermöglichen eine Nasenkorrektur zum Erreichen einer harmonischen Nasenform.

Am Anfang einer erfolgreichen Behandlung steht eine gründliche Analyse der Nasenform. Hierfür ist eine klinische Untersuchung der äusseren Nase und des Naseninneren notwendig. Zusätzlich werden digitale Fotoaufnahmen benötigt.

Die Nasenkorrektur-Operation ist ein häufig durchgeführter Eingriff. Je nach Art der Formveränderung werden unterschiedliche Operationstechniken eingesetzt. Oftmals kann eine Technik verwendet werden, welche keinen von aussen sichtbaren Schnitt benötigt. Die Erholungszeit nach der Operation beträgt rund 2 bis 3 Wochen.

Bei einem Eingriff aus ästhetischen Gründen gehen die Kosten zu Lasten des Patienten. Sind die Funktionen der Nase beeinträchtigt, übernimmt die Krankenkasse im Normalfall einen Teil der Gesamtkosten. Ist die Ursache für die Formveränderung der Nase ein Unfall, übernimmt die Unfallversicherung einen Teil oder den Gesamtbetrag der Kosten.

Wenn nach einer Operation eine nochmalige Korrektur notwendig ist, müssen die hierfür entstehenden Kosten wieder in Rechnung gestellt werden. Eine nochmalige Operation «auf Garantie» ist nicht üblich.

Korrektur der Augenlider (Blepharoplastik)

Mit zunehmendem Alter verliert die sehr feine Haut der Lider ihre Elastizität. Eine Korrektur der Augenlider erfolgt meistens aus ästhetischen Gründen. Selten schränken erschlaffte Augenlider das Gesichtsfeld ein, was zu einer funktionellen Beeinträchtigung im Alltag führt. In beiden Fällen kann eine operative Korrektur durchgeführt werden.

Der Eingriff kann in lokaler Anästhesie oder Vollnarkose erfolgen. Meistens kann die Lidkorrektur als ambulanter Eingriff bei uns in der Praxis durchgeführt werden.

Bei einem Eingriff aus ästhetischen Gründen gehen die Kosten zu Lasten des Patienten.. Beeinträchtigen die hängenden Oberlider das Sehen, übernimmt die Krankenkasse im Normalfall die Kosten.

Korrektur der Ohrmuscheln

Kleinere Formveränderungen der Ohrmuscheln sind häufig. Insbesondere abstehende Ohren können je nach Schweregrad zu einer kosmetischen Beeinträchtigung führen. Die Korrektur abstehender Ohrmuscheln gehört daher zu den häufigsten kosmetischen Eingriffen.

Die Korrektur der Ohrmuscheln kann in lokaler Anästhesie erfolgen. Im Kindesalter ist aber eine Vollnarkose nötig. In der Regel wird die Ohrmuschelkorrektur als ambulanter Eingriff durchgeführt. Der Schnitt für die Operation erfolgt meistens auf der Rückseite der Ohrmuschel, so dass später von vorne keine Narbe sichtbar ist. Der Eingriff dauert etwa 1 1/2 bis 2 Stunden. Die Operation verursacht in der Regel nur geringe Schmerzen.

Nach der Operation wird für einige Tage ein Verband angelegt. Wichtig ist, dass für 6 Wochen ein Stirnband getragen werden sollte, damit die neue Form nicht durch unabsichtlichen Zug an der Ohrmuschel verändert wird.

Bei stark ausgeprägten Abstehohren kann zumindest ein Teil der Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Im Einzelfall ist aber eine Abklärung vor der Operation notwendig.

Wenn nach einer Operation eine erneute Korrektur notwendig ist, müssen die hierfür entstehenden Kosten wieder in Rechnung gestellt werden. Eine nochmalige Operation «auf Garantie» ist nicht üblich.